Archive for the ‘Historisches’ Category

Ihr werdet dann sehen, wie ein Kommunist stirbt.

Sonntag, Juni 17th, 2012

Es wird einen Kämpfer weniger geben, aber siegen werden wir trotzdem! Kommt vollzählig auch zur Hinrichtung! Ihr werdet dann sehen, wie ein Kommunist stirbt.

  1. Fiete Schulze, Roter Frontkämpferbund Hamburg bei seiner Verurteilung zu dreifacher Todesstrafe und 260 Jahre Zuchthaus wegen „intellektueller Urheberschaft“ an mehreren Zusammenstößen zwischen RFB und NSDAP, Juni 1935.

Zionismus als Staatsdoktrin

Dienstag, Oktober 12th, 2010
Vom Staat vereinnahmt und vernachlässigt: Holocaust-Überlebende in Israel verlangen angemessene Unterstützung (Protestmarsch in Jerusalem, August 2007)
Foto: AP

Vorabdruck. »›Antisemit!‹ Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument«. Israel gilt manchem als Schutzmacht und Heimstätte schlechthin aller Juden. Doch wie ist es tatsächlich um das Verhältnis Israels zu Antisemitismus und Shoah-Überlebenden bestellt?
Von Moshe Zuckermann

»Noch nie ist der konstruierte Zusammenhang von Zionismus, Israel, Shoah, Antisemitismus und Nahostkonflikt so weidlich instrumentalisiert, perfide ausgekostet und schändlich mißbraucht worden wie im gerade abgelaufenen ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts« (Aus dem Vorwort). Eine solche Situation bedarf der kritischen Klärung, und mit Moshe Zuckermanns »›Antisemit!‹ Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument« erscheint in diesen Tagen im Wiener Promedia Verlag ein wichtiger Beitrag dazu. jW veröffentlicht die ersten beiden Kapitel des Buches, leicht gekürzt und mit Zwischenüberschriften versehen, vorab. Das Buch wird am 23. Oktober um 19 Uhr in der jW-Ladengalerie (Torstraße 6, Berlin-Mitte) in Anwesenheit des Autors vorgestellt. (jW)

(mehr …)

…und auch nichts wissen wollten

Montag, Oktober 11th, 2010
Blätter 10’10

Es wurde wieder einmal deutlich, dass die meisten Westdeutschen von der DDR kaum etwas wussten und auch nichts wissen wollten. Sie wollten denen in der „Zone“, für die sie sich nie interessiert haben, lieber sagen, wie sie 45 Jahre lang hätten leben sollen.

  1. Heinrich Senfft – Im Studel der Erinnerung in Blätter für deutsche und internationale Politik 10’10, S.119

konterrevolutionäres Element

Donnerstag, Oktober 7th, 2010
Neuland Unterm Pflug

An den Bevollmächtigten der GPU des Bezirks,
Genosse Sachartschenko

Ich überweise Ihnen den Kulaken Tit Konstantinowitsch Borodin, ein niederträchtiges konterrevolutionäres Element. Als wir das Inventar dieses Kulaken aufnahmen, verübte er in aller Öffentlichkeit ein Attentat auf den Genossen Dawydow, der zum Parteiaufgebot der Fünfundzwanzigtausend gehört. Es gelang ihm, den Genossen Dawydow mit einem eisernen Jochnagel zweimal auf den Kopf zu schlagen.

Außerdem teile ich Ihnen mit, daß ich bei Borodin einen Kurzlauf russischer Herkunft gesehen habe, den ich aber nicht an mich bringen konnte, da wir allein auf einem einsamen Hügel waren und ich Blutvergießen vermeiden wollte. Diesen Kurzlauf hat der Kulak unbemerkt in den Schnee geworfen. Sollte die Waffe gefunden werden, so geht sie Ihnen als Beweisstück zu.

M Nagulnow,
Seketär der Zelle der KPdSU(B) von Gremjatschi Log und Inhaber des Rotbahnnerordens

  1. Michail Scholochow – Neuland Unterm Pflug; Erstes Buch (Leipzig 1975); Seite 72f.

Goebbels wäre neidisch

Montag, September 27th, 2010
Public-Viewing (2010)

Zwar stellt die – numerische – Massenmobilisierung der Berliner Republik den Faschismus locker in den Schatten. Wurde seinerzeit in Hunderttausend gerechnet, so heißt die Einheit jetzt Million. Über 12 Mio. Zuschauer wurden beim Halbfinale gegen Spanien 2010 bei Public-Viewing-Veranstaltungen gezählt, 31,1 Mio. Haushalte hatten die ARD-Übertragung eingeschaltet. Von so etwas hätte Goebbels nicht einmal zu träumen gewagt.

  1. Klaus Wagener in Marxistische Blätter Heft 4-10; S.17